Mein Wochenende in Bildern. Oder: Mutti langweilt sich schon ein zweites Wochenende.

Samstag:

Ja, es ist Halbzeit und die Rückkehr meiner zwei Süßen rückt endlich näher! Es ist schon sehr trist, so ein freies Wochenende alleine.
Nichts desto trotz treffe ich mich mit meinen Eltern und wir fahren nach Medingen zum einzigartigen Glashaus Till. Immer wieder ein Besuch wert!
Hier betrachte ich ein neues Haarteil. 😂


Ich kann mich nie satt sehen...


...viel zu viele schöne Dinge gibt es hier.


Nachdem unser Shoppingevent beendet war, überlegten wir, was wir noch machen könnten.
Wir fuhren nach Bischofswerda zu den Schiebocker Tagen. Nur leider war da so kurz vor dem Mittag noch tote Hose und wir suchten uns lediglich etwas zum Essen. 
Vorbei an verlassenen, aber begrünten Gebäuden.


Der einzige geöffnete Stand war ein Inder. Naja, hätte uns schlimmer treffen können. Sieht nicht schön aus, aber lecker war es.


Auf dem Rückweg gingen wir noch an einem Handarbeitsladen vorbei, wo Mutti und ich natürlich jeder eine Rolle Stöffchen kauften. 😊


Wieder im Garten bei meinen Eltern versuchte ich bei summender und brummender Hintergrundbeschallung, der im rankenden Wein herumschwirrenden Bienen und Hummeln etwas zu dösen, was aber absolut nicht möglich war.


Also holte Mutti das Halma-Brett raus und wir zockten zwei Runden, die natürlich ICH gewann.😬


Bevor mich wirklich die Müdigkeit packte, fuhr ich wieder heim und begnügte mich mit Fugenkratzen. Juchee.😑


Ich hab den ganzen Nachmittag im Garten verbracht, von einer Ecke zur anderen vorgearbeitet, hab das Gewächshaus vom Unkraut befreit, die Gurkenpflanzen gerichtet, Beete gemulcht, Töpfe bepflanzt, Deko hin und her geräumt.... und zu guter letzt den vorletzten Kohlrabi geerntet. Und weil ich schon keinen Kohlrabi mehr sehen kann, hab ich ihn blanchiert und eingefroren.


Als es dann endlich anfing mit regnen, hab ich meine Gartenarbeit beendet und mich an ein neues Schnittmuster gesetzt.


Das hab ich dann als Ausklang für meinen Abend auch noch zuende genäht und freue mich, dass ich wieder ein Teil für den nächsten Post am Donnerstag habe.

Sonntag:
Wieder ein einsames Frühstück vor der Glotze. Wie bei den Flodders. 🤦🏼‍♀️


So richtig motivieren kann ich mich morgens auch nicht. Also beginne ich sämtliche Schnuddelecken im Haus nach und nach auf Vordermann zu bringen. Dabei werde ich kurzerhand in die 90er Jahre zurückversetzt...🤷🏼‍♀️


Irgendwann zwinge ich mich schweren Herzens mit dem Spielen aufzuhören und widme mich einem ewigen Projekt. Einst vom Göttergatten angefangen, heute von mir fortgesetzt.


Tiki-Masken a la Bine Brändle aus kleinen Holzresten. Der Herr hatte schonmal ein Objekt gestartet und ich hab es heute mal etwas geschliffen und begonnen anzumalen. 


Nebenbei und zwischendrin hab ich natürlich meine gestrige Nähkreation mit gewaschen und zum Trocknen aufgehangen.


Während Holzteile und Wäsche so vor sich hin trocknen, hab ich mich an meinen Nähtisch gewagt. Die Unordnung war ja nicht mehr tragbar.🤭


Leider musste ich diese Arbeit abrupt beenden, weil Mutti mich unbedingt beim Eisessen dabei haben wollte. 😉


Anschließend statteten wir meinem Onkel einen Besuch im Garten ab. Er stellte mir auch sofort seinen neuen Untermieter vor. Griseldis. Wacht über 8! Eier.


So langsam zog sich der Himmel zu und es wurde windig. Schnell noch einen Gartenrundgang gestartet...


 ...bevor es wie aus Eimern goss!


In einer kurzen Regenpause düste ich nach Hause und setzte mein Aufräumprojekt fort. Schon besser.


 Rund um die Regentonne fand ein Schneckenmarathon statt.


Wer gewonnen hat, schau ich mir morgen früh an. 😉
Jetzt geht's erstmal zum Polizeiruf und ab ins Bett.

Guten Start in die Woche!


Kommentare

  1. Du hast ganz schön viel geschafft am Wochenende. Manches kam mir bekannt vor, wie etwas das sehr beliebte Fugenkratzen oder auch dieses Spielzeug (hat meine Tochter heute noch)
    In diesem Glashaus wäre ich sicher auch fündig geworden.
    Ich wünsche Dir auch einen guten Start in die Woche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, ein Garten birgt eben auch unbeliebte Aufgaben. Aber hinterher sieht man zum Glück immer, was man geschafft hat.
      Das Glashaus Till kann ich jedem ans Herz legen, der Freude am Garten und schönem Dekorieren hat. Ich geh dort eigentlich nie mit leeren Händen raus.
      LG Jane

      Löschen

Kommentar veröffentlichen