Unser Pfingstwochenende in Bildern 19., 20. und 21.05.18

Samstag:

Da der Herr des Hauses leider ansteckend krank ist, vergnüge ich mich am Wochende mit dem Kind und Oma und Opa.
Vormittags fahren wir mal wieder mit der Straßenbahn in die Stadt. Ein Highlight für die Motte.


Aufzugfahren ist ihr hingegen nicht so geheuer.


Wir sind noch auf der Suche nach UV-Badeshirts für Mottes Kur.


Shopping ist anstrengend und wir müssen uns zwischendurch erstmal stärken. 


Nachdem wir alles gefunden haben, entscheiden wir uns nach Hause zu laufen, damit das Kind nochmal schläft.


Hat auch funktioniert! 1,5h Mittagsschlaf. Bingo.


Danach gibt es erstmal Vesper.


Am Nachmittag klappern wir nochmal alle umliegenden Spielplätze ab. Wippen fetzt.


Danach laufen wir zur Leutewitzer Windmühle und trinken noch etwas.


Die Motte erkundet derweilen die Mini-Windmühle.


Ihr Wägele schiebt sie anschließend ziemlich ausdauernd selber.


Nochmal den Blick nach Dresden erhaschen.


Bei meinen Eltern steht im Hof ein Trampolin von den anderen Hausbewohnern. Nachdem die Motte herausgefunden hat, wie man hüpft, bekommen wir sie nicht mehr da raus.


Irgendwann ist aber doch Feierabend und wir leeren einen halben Sandkasten aus ihren Schuhen.


Wir übernachten gleich bei meinen Eltern, damit sich der Liebste auskurieren kann. Nachdem die Motte im Bett ist, basteln Mutti und ich noch an einem Hochzeitsgeschenk.


Sonntag:

Die Möhre ist natürlich schon vor 6Uhr munter und gönnt es mir auch nicht, noch etwas zu mutzeln, selbst nachdem ich sie zu mir ins Bett geholt habe. Kuscheln ist out.
Also gibt es beizeiten Frühstück.


Meine Eltern, Kind und ich fahren zum Töpfermarkt nach Meissen. Ich hab ein paar Wünsche...


Es ist gerade mal 10Uhr und die Buden eröffnen in dem Moment erst.


Wir bestaunen in der Zeit Alpakas...


 ...und Pferde...


 ...und Hirsche.


Nachdem wir alles gesehen haben, geht es für's Kind nochmal über den Laufsteg.


Wir setzen meine Eltern zuhause ab und fahren nach Hause zum Papa. Ich freue mich sehr über meine Ausbeute.


Die Blumenstecker werden gleich mal probegesteckt.


Und die knuffige Biene durfte auch schon mal abhängen.


Anschließend fahren wir in den Garten meiner Eltern. Dem Liebsten geht es schon wieder besser und er fährt mit.


Während das Kind dem Opa zeigt, wie man richtig Sandburgen baut,  laufen der Herr und ich Richtung Marienbad.


Einfach so. Zum Knipsen.


Die Motte ist wieder unermüdlich, aber irgendwann geht es doch nach Hause.


Montag:

Wahnsinn, drei Tage frei. Purer Luxus für mich! Ich genieße heute mal ausschlafen zu dürfen. 
Und weil es schon so warm ist, gibt es Frühstück an der frischen Luft.


Anschließend wird noch etwas gelesen und gechillt.


Nach dem Mittagsschlaf fahren wir zum Barockschloss Rammenau. Mit unseren Schlösserkarten kommen wir ja wieder umsonst hinein.


Wir entdecken ein Storchenpaar in ihrem Horst.


Und die Möhre möchte wieder ihren Wagen schieben.


Papa erklärt die Welt.






So viel Blumen, Wasser, frische Luft...wir machen es uns im Schlosscafe gemütlich und gönnen uns Kaffee, Kuchen und Eis.



Auf dem Weg zum Parkplatz entdecken wir ein hübsches Teil!


Wieder zuhause werden noch fleißig alle Blumen gegossen und nach dem Abendbrot geht es ins Bett.


 Ein tolles langes Pfingstwochenende geht zu Ende und eine kurze Woche ruft.


Kommentare