An einem Sonntag// Wandern in Familie.

Seit über 10 Jahren findet in meiner Familie jedes Jahr am 1. Mai eine Wanderung statt. Einer spielt den Gastgeber und somit auch Treffpunkt der Familie mit anschließendem Grillen.


Dieses Jahr trafen wir uns in Hartha und wanderten von dort aus zum Forstbotanischen Garten und wieder zurück.


Das Wetter war ideal zum Wandern. Bewölkt, aber nicht zu kalt.




Unsere Rast hielten wir an der Wettinhöhe mit herrlichem Weitblick.



Weiter ging es dann durch den Forstbotanischen Garten.





Als wir den Garten einmal quer umrundeten, waren wir ca. 4 Stunden unterwegs und die Motte hatte bis dahin noch nicht geschlafen. Es war einfach alles zu aufregend.




 

Als es dann in den Endspurt ging und alle komischwerweise immer schneller liefen (wahrscheinlich der Gedanke an eine Bratwurst)...


...schlief das Kind plötzlich ein und holte somit ihren Mittagsschlaf nach.


Mittlerweile wieder beim Gastgeber angekommen, streckten erstmal alle ihre Beine von sich.


Die Sonne zeigte sich auch von ihrer besten Seite und die Familie erkundete das Gartengrundstück der Cousine.


Nach dem Abendbrot wurde noch ausgiebig gespielt.


Trampolinspringen mit dem 4-jährigen Großcousin ist nicht so toll für die Kleinste.


Da wird lieber mit sich selbst beschäftigt.



Kommentare