Vom Nähtisch// Socken nähen mit etwas Änderungsarbeit.

Nachdem ich nun häufiger selbstgenähte Sockenbeispiele bei RUMS gesehen und bewundert habe, musste ich es nun auch ausprobieren.
Ich fand ein kostenloses Schnittmuster auf Mamas Nähblog mit bebilderter Anleitung.
Schnell heruntergeladen und ausgedruckt.

Allerdings fiel mir beim Fertigstellen und Anprobieren die etwas unförmige Ferse auf. Ich dachte erstmal, das muss so sein und trug es einen Tag Probe.


Das erste Tragefeeling war schon mal überzeugend. Wie viele Näherinnen testet man erstmal, ob man die Nähte spürt. Das war schonmal nicht der Fall.


Bleibt also die eckige Ferse. Ich hab sie vorerst immer nach innen gekrempelt. Hm, sieht besser aus, aber drückt das jetzt nicht im Schuh? 
Nö, aber es hält eben auch nicht lange. Viele Falten bilden sich im Laufe des Gehens an der Ferse.


Also habe ich es gewagt und die Ferse einfach gekürzt. Ohne Maßzunehmen habe ich einen Halbkreis genäht.


Das kommt einer Socke schon näher. Allerdings hatte ich jetzt eine komische Kante an den Seiten.


Also die letzte Naht wieder ein Stück aufgetrennt und weiter probiert.


Da ich ja gleich drei Paar Socken zugeschnitten und genäht hatte, gab es genug Probematerial, an dem ich mich austesten konnte.
Also nochmal Ferse gekürzt...


...Ferse abgeschnitten....


...und dann kam die Idee, die das Faltenproblem löste.


Laut Anleitung wird in einem Rutsch von oben nach unten durchgenäht. Die Ferse liegt dabei unten, Richtung Zehen.
Doch der Trick ist es, nur bis zur Ferse zu nähen (1), Ferse nach oben zu legen (2) und dann von dort weiter zu nähen (3). Die Ferse wird also nicht mitgefasst, sondern bleibt für sich.


Und tadaa, eine fast perfekte Socke. Ja, ich weiß, schwarzer oder gelber Faden wären angebracht gewesen. Aber es war ja nur ein Probestück.


Nun hab ich das Schnittmuster gleich für meine Bedürfnisse angepasst und das Nähen geht nach wie vor in wenigen Minuten vonstatten.


Und somit hat sich mein Sockenvorrat etwas erweitert und nun weiß ich, was ich mit meinen Stoffresten anfangen kann.


Bündchen habe ich nicht dran genäht. Mir genügt ein einfacher Saumumschlag.
Mit solchen Socken sorgt man schon für Gesprächsstoff. Wer kommt schon darauf, sich Socken nähen zu lassen?
Und egal welcher Schuh, es passt und nichts drückt.



Ich finde es auf jeden Fall auch eine gute Geschenkidee. Vor allem aus kuscheligen Stoffen.



Ich hoffe, die Anleitung war verständlich. Oder ihr findet meine Fehler beim Lesen und Umsetzen des Schnittmusters!

Damit geht's zu RUMS und So mach ich das.

Kommentare