Nachgedacht// 1000 Fragen an dich selbst #1.



Die liebe Johanna von Pinkepank hat eine Blogparade gestartet, bei der es über Selbstfindung und Selbstfürsorge geht. Inspiriert von der Zeitschrift Flow.
Da ich mir nie Gedanken über mich mache, geschweige denn irgendwelche Fragen zur aktuellen Situation und Gefühlslage stelle, nehme ich diese Aufgabe mal als Übung dazu an.
Vielleicht lernt man ja doch noch etwas über sich.
Los geht's!

Wann hast du zuletzt etwas zum ersten Mal getan? 
Oha, da geht es schon gut los. Ich hatte vor einer Woche einen operativen Eingriff, der hoffentlich nie wieder durchgeführt werden muss. Es viel mir nicht leicht, diese Entscheidung dazu zu treffen, aber die aktuelle Situation lies keinen anderen Weg offen.

 Mit wem verstehst du dich am besten? 
 Auf alle Fälle mit meiner Mutter. Sie kennt mich am besten und wir sind wie zwei Freundinnen.

Worauf verwendest du viel zu viel Zeit? 

Mit sinnlosem Surfen im Netz. Wie wahrscheinlich viele von uns...
Ich schaue mir einfach zu gerne den Alltag anderer Bloggerinnen an und lasse mich dadurch inspirieren.

Über welche Witze kannst du richtig laut lachen? 
Über den trockenen Humor meines Freundes. Manchmal haut er so nebenbei Sprüche raus, wo ich mich einfach nicht mehr einkriege vor Lachen.

Macht es dir etwas aus, wenn du im Beisein von anderen weinen musst?  
Seitdem das Kind auf der Welt ist, ich dadurch näher am Wasser gebaut bin, kommt es auch auf Arbeit oder beim Autofahren vor, dass ich anfange mit Heulen. Und mir ist es total egal, was andere darüber denken könnten.

Woraus besteht dein Frühstück? 
In der Woche aus Cornflakes mit Milch, dazu einen Kaffee und am Wochenende holt der Liebste immer Brötchen vom Bäcker. Da frühstücken wir auch immer alle gemeinsam.

Wem hast du zuletzt einen Kuss gegeben? 
Meinem Freund, als er heute mittag auf Arbeit ging.

In welchen Punkten gleichst du deiner Mutter? 
In der Denkweise, beim Lachen und bei der kreativen Ader. Die Freude am Nähen hab ich von ihr geerbt.

Was machst du morgens als erstes? 
Auf die Toilette gehen und anschließend Zähne putzen. Die übliche Badroutine.

Kannst du gut vorlesen? 
Gute Frage. In der Schule habe ich immer gerne vorgelesen, möglichst fehlerfrei natürlich. Wenn meine Motte zuhören würde, wenn ich etwas vorlese, würde es mir mehr Spaß machen. Aber sie ist noch zu klein, um es zu verstehen.

Bis zu welchem Alter hast du an den Weihnachtsmann geglaubt? 
In meiner Familie gab es keinen Weihnachtsmann. Wir haben immer vergeblich auf's Christkind gewartet. ;) Ich glaube mit 7 oder 8 Jahren war der Zauber dann endgültig vorbei.

Was möchtest du dir unbedingt mal kaufen? 
Ich beäuge ja immer mal wieder ein Weitwinkelobjektiv mit Festbrennweite und möglichst niedriger Blende. Aber den Luxus möchte ich und kann ich mir noch nicht leisten.

Welche Charaktereigenschaft hättest du gerne?

Ich wäre gern selbstbewusster und mutiger. Bei Gesprächen mit Fremden halte ich mich immer zurück und will lieber nichts sagen, bevor ich einen unqualifizierten Kommentar abgebe.
In der Schule war es immer ein Graus vor der Klasse zu reden, geschweige denn überhaupt mich zu melden.

Was ist deine Lieblingssendung im Fernsehen? 
Seit Anfang an The Big Bang Theory und mein Freund brachte mich auf Bob's Burgers. Tina ist die Beste! :D

Wann bist du zuletzt in einem Vergnügungspark gewesen?
 Das war in der 9. Klasse mit der halben Schule. Also 2003. Im Europa-Park war das glaube ich.

Wie alt möchtest du gerne werden? 
 Da ich Pflegefachkraft bin und täglich mit alten und auch nicht so alten Leuten zu tun habe, sehe ich, wie man einerseits im hohen Alter noch alles gebacken bekommt und andererseits schon mit Mitte 50 völlig auf Hilfe anderer angewiesen sein kann.
Von daher ist mir das Alter egal, ich hoffe nur, dass ich so lange wie möglich eine eigenes Leben führen kann und glücklich bin.

An welchen Urlaub denkst du mit Wehmut zurück? 
Unser Urlaub in Schweden 2014 war wunderbar. Wir hatten ein Hotel in Malmö gebucht und sind jeden Tag woanders hingefahren, um möglichst viel in einer Woche zu sehen. Jetzt mit Kind stelle ich mir auch eine einsame Hütte im Wald sehr spannend vor.


Wie fühlt sich Liebeskummer für dich an? 
Ich glaube, ich hatte noch keinen Liebeskummer.
Der Mann an meiner Seite ist der Einzige, für den ich Liebe empfinde, das war bei den vorherigen Liebschaften absolut nicht der Fall, darum trauerte ich ihnen auch nicht hinterher.

Hättest du lieber einen anderen Namen? 
Früher hätte ich mir gerne einen anderen Namen gewünscht, weil ihn gerade ältere Personen nicht verstehen und aussprechen können. Ist es doch eigentlich ganz einfach, aber Englisch ist eben nicht jedermanns Sache. Mein Nachname ist mir heilig, hat er doch sehr viel mit meinem Hobby, dem Nähen zu tun. ;)

Bei welcher Gelegenheit hast du an dir selbst gezweifelt? 

Und wieder fällt mir dazu die Antwort aus Frage 1 ein.
Kurz nach dem oben genannten Eingriff habe ich eine Weile überlegt, ob es richtig war.
Aber jetzt bin ich mit meiner Entscheidung absolut fein.


Puh, das war interessant. Zum ersten Mal habe ich mal etwas tiefer in mich hinein gesehen. 
Ich bin auf jeden Fall bei der nächsten Fragerunde dabei und kann es euch auch nur empfehlen mitzumachen!

Bis zur nächsten Runde!

 

Kommentare