Werde kreativ! // Eine Achtsamkeitschallenge von Andrin Schumann.


Zukünftig möchte ich mich am kreativen Experiment von der lieben Andrin beteiligen, das sie vor einer Woche ins Leben gerufen hat.

Wöchentlich wird sie ihren Mitlesern eine Aufgabe stellen, die es dann umzusetzen gilt.

In dieser Woche sollte ein alltäglich genutzter Gegenstand gemalt werden, ohne dabei zu oft auf das Papier zu schauen. Dabei sollte der Gegenstand so genau wie möglich beobachtet werden, um eventuell etwas Neues zu entdecken, was einem vorher nicht aufgefallen ist.

Ich hab mich also hingesetzt und kam zu diesem Objekt:

 Jetzt könnte man natürlich denken "Aha, sie guckt also den ganzen Tag fern, oder was soll die Fernbedienung bedeuten?"

Zurecht. Aber ich hab es bewusst gewählt. Denn als ich beim Malen war, dabei überlegte was mir vorher nicht klar war, war die Tatsache, dass die Fernbedienung nicht in meine Hände gelangt, weil ich von Kanal zu Kanal zappe, sondern weil ich einfach nur die Record-Taste drücke.

Seitdem die Motte auf der Welt ist, hat sich mein Fernseh-Verhalten total verändert.
Ich hatte meine Serien, die ich gern sah und eigentlich saßen wir zwei Turteltäubchen zur gewohnten Prime Time vor dem Flimmerkasten, um uns vollständige Filme anzuschauen.

Jetzt schmunzelt wahrscheinlich der ein oder andere.....die Betonung lag eindeutig auf "vollständig".
Meine Zu Bett Geh Zeit ist drastisch nach vorn gerutscht, seit vor gut einem Jahr die Maus geboren wurde.
Ganz klar, man ist ja froh über jede Minute Schlaf, wenn man nun einen neuen Erdenbürger an seiner Seite hat.
Aber selbst jetzt, ein Jahr danach hab ich absolut kein Interesse mehr an Unterhaltungsfernsehen.
Mal davon abgesehen, dass ich mich eh frage, was für ein Kack mittlerweile ausgetrahlt wird und man dafür noch GEZ bezahlt...

Meine abendliche Mottenfreie Zeit verbringe ich seitdem viel lieber mit Lesen, Surfen auf Mutter-/Vater-Blogs 😉 und natürlich mit Schlafen. Achso, fast hätte ich vergessen, dass ich natürlich auch Zeit mit dem Gutsten verbringe.

Nichts desto trotz gibt es die ein oder andere Serie, den bestimmten Krimi oder die Doku, die aufgenommen wird, um sie dann später zum geeigneten Zeitpunkt anzusehen.

In Betracht dessen, find ich die tägliche Benutzung der Fernbedienung also gar nicht so schlimm.


Wenn ihr mitmachen wollt, folgt doch gern Andrin auf Facebook, Twitter oder Instagram, sowie auf ihrem Blog und zeigt eure neu entdeckten Gegenstände.

Ich geb's zu, ich bin hauchzart am Thema vorbei, aber beim genaueren Anblick der Fernbedienung kamen mir die meisten Gedanken, welche mir erst in dem Moment klar geworden sind.

Ich freu mich auf die nächste Aufgabe!



Kommentare

Kommentar veröffentlichen