Im Alltag// Spülschwämme häkeln.

Wir gehören noch zu den seltenen Haushalten, die kein Geschirrspüler besitzen.
Ja genau, wir waschen unser Geschirr noch mit der Hand auf. Bis jetzt macht es mir auch nichts aus. Wahrscheinlich ändert es sich, sobald die Motte in die Krippe geht und ich wieder arbeiten. Da gehört Abwaschen bestimmt zu den zeitraubenden Tätigkeiten und nicht zu den bisher noch für mich Entspannenden am Tagesende.


Allerdings vergesse ich immer wieder, Spülschwämme zu kaufen. Es bleibt nicht mal so lange im Gedächtnis, dass ich es schaffe es auf die Einkaufsliste zu schreiben.


Neulich fand ich in den Tiefen des Spülbeckenunterschrankes einen Fehlkauf des Gatten - blöde labberige Aufwaschlappen, die ich nicht benutze, weil sie durch ihre Größe einfach unpraktisch sind. Also dachte ich, warum nicht passend machen. Gesagt, getan.
Ich hab die Lappen spiralförmig auseinandergeschnitten, sodass ein langer breiter "Faden" entsteht.
Dann hab ich eine große Häkelnadel genommen und alles zu einem handlichen Stück wieder zusammengehäkelt.


Bei den Größen hab ich immer mal variiert. 



Den Praxistest haben sie auch bestanden. Sogar der Herr kommt damit klar und hat sich noch nicht beschwert. 



Jetzt landen sie auch immer mit in der Kochwäsche und halten das gut aus. Erfahrungsgemäß werden die Lappen  ziemlich schnell löchrig und landen im Müll.


Aber so kompakt gehäkelt haben sie ein längeres Leben, was auch dem Geldbeutel wieder zugute kommt. :)


Nicht super spektakulär, aber ein kleiner Beitrag zur Müllvermeidung.

Viel Spaß beim Stöbern beim Creadienstag!


Kommentare

Kommentar veröffentlichen